×

Übersetzen

Was bedeutet Übersetzen?

Übersetzen ist eine zielgerichtete sprachliche Tätigkeit. Die Übersetzung muss dafür sorgen, dass ein Text von den Empfängern in der Zielsprache vor ihrem kulturellen Hintergrund so verstanden wird und die gleiche Wirkung erzielt, wie es der Autor des Ausgangstextes beabsichtigt hat. Die Übersetzerin fungiert also als Kommunikationsschnittstelle zwischen Sendern und Empfängern in unterschiedlichen Sprachen. Dafür genügt es nicht, einfach ein Wort durch ein anderes zu ersetzen: Es müssen Mehrdeutigkeiten, sprachliche Bilder, besondere Assoziationen, die mit Wörtern und Wendungen verbunden sind, die kommunikativen Gepflogenheiten innerhalb eines Sprecherkreises u.v.a.m. berücksichtigt werden. Das können Maschinen nicht in vollem Umfang leisten.

Qualifizierte Übersetzer/-innen analysieren deshalb den vorgelegten Text mit seinem kulturellen Hintergrund sehr genau, berücksichtigt den vorgesehenen Zweck der Übersetzung und arbeitet zielgruppenorientiert für den intendierten Adressatenkreis. Dies setzt u.a. detaillierte Kenntnisse der Quellen und Möglichkeiten zur Beschaffung der erforderlichen Informationen voraus. Insofern ist eine kreative, analytisch-synthetische und kritische Vorgehensweise die Voraussetzung für eine qualifizierte Übersetzung. Übersetzerisches Wissen (z. B. Methoden der Übersetzungskorrektur) und technisches Know-how (z. B. Beherrschung der Textverarbeitung und sogenannter CAT-Tools (computer assisted translation) und die Nutzung von maschineller Übersetzung sind in der heutigen Zeit für Übersetzer/-innen essentiell.

Typische Tätigkeitsfelder von Übersetzern:

Fachübersetzer/-innen

Die meisten Übersetzer/-innen arbeiten als Fachübersetzer/-innen. Fachübersetzer/-innen übertragen hoch spezialisierte Texte aus den verschiedensten Gebieten, z. B. Betriebsanleitungen, Geschäftsberichte, Werbebroschüren, wissenschaftliche Fachartikel, Patentschriften usw.

Sie haben sich in der Regel auf bestimmte Fachgebiete spezialisiert. Fachübersetzer/-innen können sich aufgrund ihrer soliden Fachkenntnisse, Recherchekompetenzen und Fähigkeiten zum wissenschaftlichen Arbeiten in kürzester Zeit in Spezialgebiete einarbeiten.

Literaturübersetzer/-innen

Literarische Übersetzer/-innen übertragen neben Belletristik, Sachbüchern und wissenschaftlichen Texten auch Comics, Theaterstücke, Hörspiele, Filme und andere Werke, die einem breiten Publikum zugänglich sind. Als Urheber/-innen genießen sie den Schutz des Urheberrechts. Literarische Übersetzer/-innen arbeiten grundsätzlich freiberuflich für Verlage.

Da es sich bei Literatur um Sprachkunstwerke handelt, spielt die ästhetische Komponente eine größere Rolle als bei Gebrauchstexten. Das Übersetzen schöngeistiger Literatur ist stilistisch sehr anspruchsvoll. Es erfordert eine große Sensibilität des Übersetzenden gegenüber der sprachlichen Gestaltung des Originals.

Softwarelokalisierer/-innen

Ganz selbstverständlich erwarten wir, dass die Menüs von Computerprogrammen in unserer Muttersprache auf dem PC erscheinen, auch wenn die Software aus einem ganz anderen Land kommt. Dahinter steckt die Arbeit von Softwarelokalisierer/-innen.

Sie passen Menüs bzw. Benutzeroberflächen von Computerprogrammen, Onlinehilfen und Handbücher an die Sprache und kulturelle Besonderheiten des Absatzmarktes an. Für ihre Arbeit setzen sie neben klassischen CAT-Tools auch sogenannte Lokalisierungswerkzeuge ein.

Untertitler/-innen

Ein Spezialgebiet mit unterschiedlichen Einsatzbereichen: Untertitler/-innen übertragen die gesprochene Sprache in Schrift. Das begegnet uns bei Film und Fernsehen, im Theater, bei Konferenzen. Mittels spezieller Software formulieren Untertitler/-innen kurze Texte, die die wesentlichen Inhalte des Gesagten wiedergeben.

Eine Sonderform ist das Schriftdolmetschen: Hier übertragen Untertitler/-innen, auch Simultan-Stenografen genannt, das gesprochene Wort mittels einer speziellen Kurzschrift-Software in lesbaren Text für Hörgeschädigte.

Konferenzübersetzer/-innen

Konferenzübersetzer/-innen werden bei großen internationalen Organisationen tätig. Sie übersetzen direkt am Konferenzort Arbeitsunterlagen wie Reden, Diskussionsbeiträge und Beschlüsse, die noch vor Abschluss der Veranstaltung schriftlich vorliegen müssen.

Sie arbeiten unter erschwerten Bedingungen, da ihre Fachübersetzungen innerhalb kürzester Zeit abstimmungs- bzw. veröffentlichungsreif vorliegen müssen.

Urkundenübersetzer/-innen

Beeidigte (auch vereidigte bzw. ermächtigte) Übersetzer fertigen offiziell bestätigte Übersetzungen (auch beglaubigte Übersetzungen genannt) an, d. h. sie bescheinigen zusätzlich die Richtigkeit und Vollständigkeit von Übersetzungen.

Das ist z. B. bei Personenstandsurkunden, Zeugnissen und Gerichtsdokumenten zur Vorlage bei Behörden sowie im internationalen Rechtsverkehr häufig erforderlich. Urkundenübersetzer/-innen sind laut den Rechtsvorschriften des jeweiligen Bundeslandes öffentlich bestellt und allgemein vereidigt/beeidigt oder ermächtigt. Weitere Informationen zur Beeidigung in Baden-Württemberg und eine Liste der MItglieder, die in unserem Landesverband beeidigt sind, finden Sie hier.

Arbeitsweise von Übersetzern

Zusätzliche Dienstleistungen von Übersetzern

  • Erstellung von Kurzfassungen von Texten
  • Erstellung zielsprachlicher Texte anhand von Stichworten
  • Nachbearbeitung und/oder Redaktion maschinell übersetzter Texte (MTPE=machine translation post editing)
  • Beratung in fremdsprachlichen und interkulturellen Angelegenheiten

Technische Hilfsmittel von Übersetzern

  • Textverarbeitungsprogramme
  • Elektronische Wörterbücher
  • Translation-Memory-Systeme (Datenbanken, in denen Übersetzungen gespeichert werden)
  • Terminologieverwaltungssysteme
  • DTP-Programme