×

Jahresmitgliederversammlung 18.07.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

endlich konnte am 18.07.2020 die Jahresmitgliederversammlung in Mannheim stattfinden und sich der Vorstand neu formieren. Matthias Haldimann und Regina Seelos als 1. und 2. Vorsitzende sowie Leonie Gohl als Verantwortliche für das Ressort Weiterbildung sind wunschgemäß aus dem Vorstand ausgeschieden. 

Rückschau

Sie alle haben tolle Arbeit im Vorstand geleistet und leider blieb ihnen eine gebührende Verabschiedung vor ebenso gebührend großem Publikum versagt. Aber alle, die mit ihnen zusammengearbeitet haben, bedanken sich sehr herzlich für ihr langjähriges Engagement für unseren Landesverband. Matthias war insgesamt 6 Jahre im Vorstand tätig und hat ihn 4 Jahre klug und konstruktiv geführt, vieles auf den Weg gebracht und ermöglicht und Baden-Württemberg auf Bundesebene super gut vertreten. Leonie Gohl hat als Verbindungsfrau zum IÜD in Heidelberg und zum Landesverband Rheinland-Pfalz den gesamten Bildungsbereich zusammengehalten und entwickelt. Regina Seelos als 2. Vorsitzende und Marketingmacherin war unsere Expertin rund um unsere Landeswebsite, hat unsere Präsenz auf Twitter installiert und die Zugriffszahlen nach oben getrieben, unsere Messepräsenzen auf die Beine gestellt und die Modernisierung unseres Corporate Designs für Baden-Württemberg umgesetzt. Wir freuen uns, dass uns ihre Erfahrung als Referentin weiter erhalten bleibt. Auch Matthias bleibt dem BDÜ erfreulicherweise als Referent für Dolmetschen im Gesundheits- und im Gemeinwesen (DG/DG) und als Prüfer in der Bundesaufnahmekommission (BAK) erhalten.

Das neue Führungsteam:

Den 1. und 2. Vorsitz teilen sich Alexander Jelinek und Barbara Sabel als Doppelspitze. Das bedeutet, dass der 1. und 2. Vorsitz neuerdings als ein Tandem aus zwei gleichberechtigten Co-Vorsitzenden zu verstehen ist, die ihre jeweiligen Themenfelder eigenverantwortlich bearbeiten. Auf diese Weise lassen sich die vielen Aufgaben und Themenfelder, die Matthias allein bewältigt hat, auf zwei Schultern verteilen und gleichzeitig differenzierte Impulse setzen. Barbara und Alex freuen sich auf diese Teamarbeit und sind überzeugt, dass sie mit ihren individuellen Fähigkeiten, Eigenschaften, Erfahrungen und Arbeitsschwerpunkten den vielfältigen Anforderungen gut gerecht werden.

Alex wird in seiner bisherigen Funktion als Schatzmeister von Sonja Heinzelmann abgelöst, die sich schon seit März auf die Stabübergabe vorbereitet. Viele von Euch durften schon im Zuge des Beitragseinzuges mit ihr korrespondieren.

Unser Weiterbildungsangebot liegt ab jetzt in den Händen von Colette Robichaud, die sich ebenfalls während des Lockdowns bereits in das Weiterbildungsressort eingearbeitet hat und schon voller Energie an Konzepten für eine krisenfeste Weiterbildung feilt.

Der nächste Neuzugang im Vorstand ist Sandra Olbrich, die das Ressort Öffentlichkeitsarbeit von Barbara und Regina übernimmt. Sandra kennt das Ressort schon seit 4 Jahren als Referentin und wird jetzt von mittlerweile von 4 Referent*innen unterstützt. 

Neben all dem Stühlerücken gibt es aber noch einen Fels in der Brandung: Elisabeth Herlinger! Sie bleibt uns als Verantwortliche für das Ressort Beeidigte – unterstützt von zwei Referentinnen – glücklicherweise erhalten.

Unsere Arbeitsschwerpunkte

Der Dreh- und Angelpunkt unserer Vorstandsarbeit wird der digitale Wandel und KI in der Maschinenübersetzung sein. Der Prozess ist durch Corona noch einmal beschleunigt worden und viele von uns sind bereits mit neuen Angeboten unterwegs. Wandel, Überdenken, Umdenken, Umlernen, Neulernen, Mitgestalten ist jetzt gefragt. Wir verstehen es als unsere Aufgabe, euch Plattformen und Angebote zur Verfügung zu stellen, die helfen, diesen Wandel in Kopf und Hardware rasch zu vollziehen.

Dauerthema bleibt dabei einmal mehr unternehmerisches Denken und Handeln in allen seinen Facetten – nicht nur für diejenigen, die neu in den Markt kommen, sondern für jede und jeden Einzelnen von uns. Systematische Geschäftsentwicklung ist auch das Stichwort auch für Etablierte. Die Spannbreite der neuen Ansätze zeigt sich bereits in der BDÜ Denkfabrik, einer Initiative eines Mitglieds in Corona-Zeiten, die wir kräftig unterstützen wollen.

Ein anderer Schwerpunkt werden die Angestellten sein, denn sie vertreten unsere Zunft in den Unternehmen und stehen dort oft als einzige Linguistin einem Heer von Ingenieuren gegenüber. Ihnen wollen wir den Rücken stärken.

Zuletzt und am wichtigsten wollen wir das Schlaglicht auf den blinden Fleck eines Verbandes werfen, der zu 80 % aus Frauen besteht. Wir finden, es ist längst an der Zeit, der speziellen Sozialisierung von Frauen und ihrer besonderen Herausforderung als freiberufliche Mutter gebührend Rechnung zu tragen und handfeste Strategien zur Umsozialisierung und zur erfolgreichen Freiberuflichkeit „trotz“ Mutterschaft zu bieten.

Wir laden alle ein, sich einzubringen und mitzugestalten.

Euer neuer Vorstand

 

 


Dolmetscher Übersetzer

Hier finden Sie Experten für eine Vielzahl von Sprachen und Fachgebieten

Seminar-
Angebot

Fachliche und unternehmerische Qualifikation überall in Deutschland

Keine Nachrichten verfügbar.

nach oben

bdue xing twitter facebook youtube google pinterest linkedin mybdue

BW

twitter
×