×

Ziele und Positionen

Seit mehr als 60 Jahren vertritt der BDÜ Landesverband Baden-Württemberg die Interessen der Berufsgruppe und ist damit ein wichtiger Ansprechpartner für Handel, Industrie, Politik und Lehre. Der Verband unterstützt seine Mitglieder in allen berufsrelevanten Fragen und Belangen. Er organisiert Weiterbildungsveranstaltungen, gibt berufsbezogene Publikationen heraus und veranstaltet Mitgliedertreffen, die Möglichkeiten zum Networking und zum Austausch von Erfahrungen und Informationen mit Kolleginnen und Kollegen bieten.

Eine BDÜ-Mitgliedschaft steht für Qualität, denn für die Aufnahme in den Verband müssen strenge Anforderungen an die fachliche Qualifikation erfüllt werden. Hintergrund dafür ist, dass in Deutschland der Zugang zum Dolmetscher- und Übersetzerberuf bislang nicht geregelt ist – die Berufsbezeichnungen Übersetzer/in und Dolmetscher/in sind nicht geschützt. Es gibt keine Gebührenordnung wie für andere freie Berufe, außer dem JVEG, das Anwendung bei Übersetzungs- und Dolmetschleistungen für die Justiz findet. Von Bundesland zu Bundesland gibt es unterschiedliche Studiengänge und Prüfungsordnungen für Dolmetscher und Übersetzer. Regional unterschiedlich sind auch die Vorschriften für die Be- oder Vereidigung von Dolmetschern, die Ermächtigung von Übersetzern und deren öffentliche Bestellung. Die Folgen sind unklare Vorstellungen vom Berufsbild, Unsicherheit bei der Auftragsvergabe und mangelnde Anerkennung der Leistungen von Sprachmittlern.

Der BDÜ setzt sich deshalb unter anderem ein für:

  • die Aufklärung der Öffentlichkeit über das Berufsbild und die Bedeutung des Berufsstandes für Staat und Gesellschaft,
  • angemessene Honorare und Arbeitsbedingungen,
  • die berufliche Weiterqualifizierung seiner Mitglieder,
  • die Vereinheitlichung des Prüfungswesens,
  • die Erreichung einer bundeseinheitlichen Regelung von Beeidigung, Ermächtigung und öffentlicher Bestellung,
  • bundeseinheitliche Richtlinien für Urkundenübersetzungen,
  • die Verbesserung der einschlägigen Gesetzgebung des Bundes wie zum Beispiel das Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz (JVEG).

Hierbei orientieren wir uns auch im Landesverband Baden-Württemberg am Leitbild des Bundesverbands.


Der BDÜ vertritt

  • die Interessen seiner Mitgliedsverbände und Einzelmitglieder als kompetenter Partner von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Justiz und Gesellschaft

Der BDÜ engagiert sich

  • für hohe Qualitätsstandards und die Einhaltung fachlicher und ethischer Normen der Berufsausübung
  • für die öffentliche Wahrnehmung und Anerkennung der sprachmittelnden Berufe und das Vertrauen in die Leistung von Dolmetschern und Übersetzern

Der BDÜ fördert

  • die Professionalisierung seiner Einzelmitglieder durch kontinuierliche Weiterbildung, Nachwuchsförderung und Netzwerkarbeit
  • die erfolgreiche Marktpositionierung seiner Einzelmitglieder durch aktive Informationspolitik und Öffentlichkeitsarbeit
  • die Kommunikation zwischen seinen Mitgliedsverbänden und Einzelmitgliedern
    die Kooperation mit Partnerverbänden und Institutionen in Europa und der Welt

Positionen

Der BDÜ bezieht Stellung für seine Mitglieder. Deshalb gibt der Bundesverband Positionspapiere zu zahlreichen politisch aktuellen, den Berufsstand betreffenden Themen heraus und betreibt so aktive Lobbyarbeit für alle Angehörigen der Branche.

Positionspapiere des BDÜ

nach oben

bdue xing twitter facebook youtube google pinterest linkedin

BW

twitter
×